Was uns bewegt!

Soziales Projekt BISS ist gescheitert.

Hotel BISS - ein außergewöhnliches soziales Projekt in München ist gescheitert!

Uns hat diese Geschichte in den letzten Monaten bewegt und wir können die große Enttäuschung der Akteure und Unterstützer nachvollziehen. Für Bayern und die Stadt München hätte es ein Vorzeige-Projekt sein können, das darüber hinaus den Steuerzahler entlastet. Das wäre in Zeiten wie diesen ein positives Zeichen gewesen! Chance vertan!

Welche Meinung haben Sie zu diesem Projekt? Schreiben Sie uns Ihren Kommentar

Hintergründe
Obwohl 15.556 Unterschriften im Rahmen einer Petition bei der bayerischen Staatsregierung eingereicht wurden, hat die schwarz-gelbe Regierung in Bayern dem sozialen Projekt „Hotel BISS“ keinen Vorzug gegeben.

Hotel BISS (www.hotelbiss.de) ist ein soziales Projekt, das von der Münchner Straßenzeitschrift BISS (www.biss-magazin.de) initiiert wurde. BISS wollte das ehemalige Münchner Frauen- und Jugendgefängnis Am Neudeck in ein erstklassiges Hotel mit 72 Zimmern umbauen, um damit 40 jungen Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten eine anerkannte Ausbildung in einem Hotelberuf zu ermöglichen. Das Hotel als Social Business trägt sich ab der Eröffnung selbst.

Außerdem würde jeder gut ausgebildete Jugendliche, der nicht von Hartz IV sondern von seinem Arbeitseinkommen lebt, dem Steuerzahler laut offiziellen Berechnungen des IAB im Jahr mindestens 18.500 Euro und somit in 50 Berufsjahren 925.000 Euro sparen.

Die politische Entscheidung
Der Freistaat Bayern ist Eigentümer und hat das Gebäude in einem Bieterverfahren zum Verkauf angeboten. Die gemeinnützige und mildtätige Stiftung BISS (www.stiftungbiss.de) hatte im März 2011 im Bieterverfahren ein Gebot über 1,6 Millionen Euro abgegeben. Für die Gesamtfinanzierung, die die Bank bereits zugesagt hat, setzt BISS 18 Millionen Euro ein. Am 19. April hat BISS ein Schreiben von Immobilien Freistaat Bayern erhalten, dass sie einem anonymen Bestbieter den Zuschlag erteilt hat.

Die Petition
Diese Entscheidung wollte BISS nicht hinnehmen! Denn Hotel BISS ist ein einzigartiges gemeinnütziges Projekt – in sozialer, wirtschaftlicher und kultureller Hinsicht. So könnte vielen benachteiligten jungen Menschen eine erstklassige Ausbildung ermöglicht werden, ohne dem Staat Kosten zu verursachen. Nur deshalb konnten in den vergangenen 4 Jahren für das soziale Projekt Hotel BISS 4,5 Millionen an Förder- und Spendengeldern und 1,3 Millionen an privaten Darlehen gesammelt werden.

Über 15.000 Unterstützer und eine eigene Facebook-Seite
15.556 Menschen aus allen gesellschaftlichen Schichten in ganz Deutschland konnten als Unterstützer von BISS und Hotel BISS gewonnen werden. Außerdem haben Förderer eine eigene Seite auf Facebook eingerichtet. Aber all dies hat nicht geholfen.

Die engagierte Vorsitzende der Stiftung BISS kämpfte seit 10 Jahren
Auch die Süddeutsche Zeitung schrieb im Mai mehrfach zu diesem Thema. Auch darüber, dass die Vorsitzende der Stiftung BISS, Hildegard Denninger, mit missionarischem Eifer über 10 Jahre für das Projekt warb und Tausende Spender gewinnen konnte – aber leider nicht die Mehrheitsfraktion im bayerischen Landtag, nicht den Haushaltsausschuss. (http://www.biss-magazin.de/aktuell/fasst-euch-ein-herz)

 

 

Tags: soziale projekte, bürger-engagement, münchen, hotel biss,
Trackback-Link:Trackback-Link

Keine Antwort zu “Was uns bewegt!”

Mein Kommentar

Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.